Historie

1929
Ernst Witkop gründet im Lüdenscheider Ortsteil Schafsbrücke einen Kohlenhandel, der hauptsächlich die Versorgung der Bewohner Lüdenscheids und des Rahmedetals mit Brennstoffen sichern sollte.

1932
Eintragung ins Handelsregister.

1947
Der Schwiegersohn Fritz Holthaus tritt in die Firma ein. Das Geschäft mit festen Brennstoffen erreicht Ende der 1950er bis Ende der 1960er Jahre seinen Höhepunkt.

1956
Der Vertrieb von leichtem Heizöl wurde aufgebaut, der später durch einen Händlervertrag mit der Esso AG unterstützt wurde.

1959
Der Firmengründer Ernst Witkop verstirbt.

1974
Gerd Holthaus tritt in das Unternehmen ein und baut das Geschäft mit Mineralöl aus. Aufnahme von Kraft- und Schmierstoffen ins Verkaufsprogramm.

1981
Umstrukturierung der Esso AG; Die Firma Witkop KG wird Shell-Vertragshändler. Übernahme einiger kleinerer Handelsbetriebe, wie z.B. die Firma Wilhelm Holthaus in Werdohl-Altenmühle, die im Jahr 1986 aufgekauft wird und seitdem als selbstständiges Unternehmen weiter geführt wird.

1990
Tod von Fritz Holthaus; Sohn Gerd Holthaus führt das Unternehmen als geschäftsführender Gesellschafter weiter.

2004
Die Firma Shell strukturiert ihre Vertriebswege neu und verkauft die Lüdenscheider Niederlassung „Shell-Direct“ an die Firma Witkop. Umzug von der Altenaer Straße zum Fuhrpark 25.

2007
Mit Gerrit Holthaus tritt die vierte Generation in den Familienbetrieb ein.

2010
Die Firma Witkop GmbH & Co. KG wird Vertragspartner von Eni Deutschland und vertreibt Heizöle, Kraftstoffe und Schmierstoffe der Marke Agip.